!!! AUSVERKAUFT !!!

Freitag, 30. September 2022

19:00 Uhr, Einlass ab 18:00 Uhr

 

Musikalische Lesung: Das kleine Friesencafé

Sabine Kaack & Janne Mommsen feiern das Meer

 

Im Buch „Das kleine Friesencafé“ geht es um Julia Koslowski, 30, die sich auf der Insel Föhrauf die Suche nach ihrer früh verstorbenen Mutter begibt. Bei einem Spaziergang stößt Julia auf ein leerstehendes Kapitänshaus: Der perfekte Ort, um ihrer Leidenschaft, der Malerei, nachzugehen… Das kleine Friesencafé entsteht. Ihre Reise wird turbulent, als sich ihre Oma Anita, 69, in Julias Vermieter, in den kauzigen Kapitän Paulsen, 67, verliebt.

Der Unterschied zur Liebe von Teenagern? Keiner! Und nebenbei sind ihre Unsicherheiten Komik pur und berührend zugleich! Die lebendigen Beschreibungen der Insellandschaft mit ihren skurrilen Bewohnern entführen die Zuhörer direkt an die Nordsee.

 

Auf der Bühne begegnen sich Spiegel-Bestseller-Autor Janne Mommsen und »seine« Hörbuchsprecherin, Schauspielerin Sabine Kaack. Für ihr Publikum haben sie eine außergewöhnliche Lesung mit viel Musik vorbereitet. Denn hier begegnen sich zwei Menschen, die nicht nur Spaß am Spiel haben, sondern ihr Publikum mit einer neuen, erfrischenden Lesart und einer quicklebendigen Bühnenperformance unterhalten wollen.

 

Janne Mommsen hat in seinem früheren Leben als Krankenpfleger, Werftarbeiter und Traumschiffpianist gearbeitet. Inzwischen schreibt er überwiegend Romane, Drehbücher und Theaterstücke. Mommsen hat in Nordfriesland gewohnt und kehrt immer wieder dorthin zurück, um sich der Urkraft der Gezeiten auszusetzen.

 

Sabine Kaack, Autorin, Schauspielerin und Hörbuchsprecherin wurde durch zahlreiche Theater-, Kino- und TV-Produktionen einem Millionenpublikum bekannt. Der Durchbruch kam in den 80ern mit der ZDF-Serie „Diese Drombuschs“. Darüber hinaus ist sie „Offizielle Botschafterin des niederdeutschen Theaterspiels als nationales immaterielles Kulturerbe der UNESCO”.

 

Karten gibt´s für nur 20 Euro


Freitag, 21. Oktober 2022

19:00 Uhr, Einlass ab 18:00 Uhr

 

COEURBALLA lassen Herzen tanzen

 

CoeurBalla – das Herz tanzen lassen, das ist Einladung und Programm zugleich.

 

Die Frauenband mit Quotenmann spielt, was ihr gefällt: Ungewöhnliches, Exotisches, zu Herzen Gehendes - Musik abseits des Mainstreams. Temperamentvolle Balkanmelodien, mitreißende Gypsymusic, skandinavische Melancholie und eigene Lieder mit gefühlvollen nachdenklichen Texten werden gewürzt mit jazzigen Improvisationen und feurigen Rhythmen. Dabei erklingt schon mal nach einem albanischen Liebeslied ein feuriger Hochzeitstanz der Roma, bevor es zur Abkühlung in finnische Wälder geht und weiter an den Hof des Sultans im osmanischen Reich. Kurz - eine Reise kreuz und quer durch die Musik der Welt.

 

Mit Saxophon, Akkordeon, Kontrabass und vor allem der ausdrucksstarken facettenreichen Stimme ihrer energiegeladenen Sängerin erreichen sie schnell die Herzen, lassen sie tanzen und vielleicht sogar fliegen…

 

Karten gibt´s für nur 19 Euro


!!! AUSVERKAUFT !!!

Freitag, 18. November 2022

19:00 Uhr, Einlass ab 18:00 Uhr

 

Stührwoldt & Schnoor

Leeder un Geschichten op Platt

 

Dass der Stolper Biobauer Matthias Stührwoldt wundervolle Geschichten erzählen kann, ist im Norden hinlänglich bekannt. In der jeweils ausverkauften Kramer-Scheune hat er bereits dreimal sein Publikum begeistert – und jetzt singt er auch noch! Denn dass Stührwoldt auch plattdeutsche Lieder schreibt, wissen bislang nur Eingeweihte.

Gemeinsam mit Achim Schnoor, Gitarrist und Sänger aus Groß Wittensee, hat er ein neues abendfüllendes Programm erarbeitet.

 

Eine Gitarre, zwei Stimmen und zärtliche, hymnische, romantische oder auch abgründige Songs, immer wieder kombiniert mit Stührwoldts typischen Geschichten op Platt.

Ein Abend zum Hinhören, zum Lächeln und zum Lachen!

 

Karten gibt ́s für nur 18 Euro


Freitag, 2. Dezember 2022

19:00 Uhr, Einlass ab 18:00 Uhr

 

Eine arktische Lesung:

Wo die Dunkelheit beginnt

 

Eine Reise, ein Roman und beeindruckende Fotos der bedrohten Welt Spitzbergens Stefanie Baumm und ihre Kieler Kommissare Armin Stahl und Birger Harms sind vielen Lesern bekannt, genauso wie ihr Pseudonym Alex Berg mit der inzwischen international erfolgreichen Valerie-Weymann-Reihe. Nun hat die Autorin zusammen mit ihrem Mann Andreas neue Wege eingeschlagen. Nach einer Reise in die

arktische Welt Spitzbergens legt das Autorenpaar unter dem Namen Ava Sandström mit „Wo die Dunkelheit“ beginnt einen Roman vor, der von einem Ort der Welt erzählt, der nicht ganz alltäglich ist. Die lebensfeindliche Umgebung Spitzbergens und die Abgeschiedenheit in der arktischen Welt schaffen Konstellationen und Beziehungen unter den dort lebenden Menschen, die anderenorts vielleicht nicht

entstanden wären.

 

Die Autoren legen dabei Wert auf eine in unserer schnelllebigen Zeit nicht mehr

selbstverständliche Erzähltradition und lassen die Inselgruppe im Nordpolarmeer mit

ihren Besonderheiten ebenso Protagonist werden wie die handelnden Personen. Die

Lesung wird mit beeindruckenden Fotos auf der Großbildleinwand begleitet.

 

Karten gibt ́s für nur 12 Euro


Samstag, 26. November 2022

19:00 Uhr, Einlass ab 18:00 Uhr

 

Timmerhorst

ein musikalischer Spaziergang durch 40 Jahre (+2)

 

Die Gruppe „Timmerhorst“ ist seit 1980 in Originalbesetzung auf Tour und hat ihre plattdeutschen Evergreens, Shanties und irischen Weisen im optimistischen Ostseeküstensound u.a. in Hongkong, Südafrika, Irland, England, Holland, Österreich und in den USA in Chicago, Milwaukee, New York und am Mississippi dargeboten.

 

In dieser Zeit haben sie in über 50 Rundfunk- und Fernsehsendungen mitgewirkt wie „Musikantenstadl" mit Karl Moik, „Kein schöner Land" mit Günter Wewel, „ZDF – Sonntagskonzert", „Freut euch des Nordens“, „Aktuelle Schaubude“ u.v.a.

Für ihre Verdienste um die plattdeutsche Sprache ist „Timmerhorst“ im Jahre 2001/02 mit dem Kulturpreis des Kreises Ostholstein ausgezeichnet worden. Bis zum Corona-Ausbruch sind die Nordfröhlichen vom 1. Tag der deutschen Einheit im Jahre 1991 immer wieder als musikalische Botschafter Schleswig-Holsteins von der Landesregierung eingesetzt worden.

 

Diese 40 Jahre Spielfreude in Originalbesetzung machen demütig und dankbar. Daher wird es Zeit nun auch „Danke“ zu sagen. Wofür? Das wird an diesem Abend auf einem musikalischen Spaziergang durch diese Zeit verraten - natürlich nicht ohne eine vorweihnachtliche Stimmung aufkommen zu lassen.

 

Karten gibt ́s für nur 20 Euro