Wenn ein Ex-Regierungschef ins Plaudern kommt...

Wenn Peter Harry Carstensen ins Plaudern kommt, dann wird´s garantiert nicht langweilig. Mitunter dicht an Comedy, mitunter aber auch tiefsinnig und zum Nachdenken anregend. Das „1. Nortorfer Scheunengespräch“ in der Kramer-Scheune am Freitagabend war dann auch ein munterer zweieinhalbstündiger Streifzug durch das von vielen politischen Erfahrungen geprägte Leben des ehemaligen Ministerpräsidenten. Man musste nicht Carstensens Partei angehören, um an diesem Abend Spaß zu haben. Anekdoten aus der Bundestagszeit des Nordfriesen musste Moderator und RSH-Chefkorrespondent Carsten Kock gar nicht lange entlocken – dem redelustigen „Peter Harry“ viel so manche Story aus alter Zeit ein. Und er gestand auch, was ihn im Bundestag am meisten enttäuscht hatte: „Ich saß da nun, aber Helmut Kohl hat trotzdem alles alleine entschieden und mich nicht gefragt.“ Lacher. Applaus.

 

Dass Politik auch ein hartes Geschäft sein kann, machte der Ex-Regierungschef deutlich, als es um die gescheiterte Wiederwahl von Heide Simonis und die immer noch ungeklärte Frage nach dem „Heidemörder“ ging. „Wie man da mit Heide Simonis umgegangen ist, das war extrem unanständig“, so Carstensen. Übrigens, so Carstensen weiter, sei das auch heute im öffentlichen Umgang mit Gerhard Schröder so, auch wenn er dessen aktuelles Verhalten nicht gut finde.

 

Auch der Privatmensch Carstensen wurde beleuchtet. Da ging es um die Jagd ebenso, wie um die Kinder- und Jugendzeit in der 32 Einwohner zählenden nordfriesischen Gemeinde Elisabeth-Sophien-Koog. „Übrigens dem einzigen Dorf in Deutschland, in dem drei Prozent der Einwohner Ministerpräsident geworden sind“, so Carstensen. Ja, und dass es dem 75jährigen noch nicht nach Ruhestand gelüstet, wurde klar als er sein nächstes Projekt vorstellte, von dem ab Herbst der Kinderschutzbund profitieren soll. Man darf gespannt sein.

 

Als Überraschungsgast zwischen den einzelnen Talkrunden begeisterte Ex-Godewind-Musiker Sven Zimmermann mit sanften Gitarrenspiel und norddeutschem Gesang.


Puppen singen auf höchstem Niveau

Freitag, 26. August – an dem Tag startet das Herbstprogramm der Nortorfer Kramer-Scheune – und zwar gleich mit einem absoluten Highlight. „Murzarella Music Puppet Comedy“ präsentiert eine neue Show. Nach dem Erfolg des Gastspiels im vergangenen Jahr in der Bargstedter Halle kommt Sabine Murza, alias „Murzarella“, mit ihrer singenden Puppenschar in die gemütliche Atmosphäre der Kramer-Scheune. Die einzige Bauchsängerin Europas war schon Gast in vielen Fernsehshows und ist Trägerin unzähliger Comedy-Preise. Lange Zeit sang und spielte Sabine Murza in Musicals wie Hair, Evita, Linie 1, Der kleine Horrorladen, Jesus Christ Superstar, The Rocky Horror Show u. a.. Sie ist außerdem Sprecherin bei Arte und unterrichtet Gesang.

 

Zum Bauchreden und Bauchsingen kam sie durch ihre Liebe zu Puppen und plüschigem Getier. Immer wenn sie eine Puppe in die Hand nahm, fing diese plötzlich an zu reden. Durch ihre jahrelange Erfahrung als Sängerin in verschiedenen Genres, bringt sie ihre Puppen mit unterschiedlichen Stimmen auf eine einmalige Art und Weise zum Singen und Sprechen.

 

In der Show treten die Kanalratte „Kalle“, die Heavy Metal röhrt, ebenso auf wie ein verrückter Kakadu, der herzergreifend Schlager singt und eine kapriziöse Buchhalterin, die in schönstem Klassiktimbre Opernarien schmettert: Und das in drei verschiedenen Stimmen und auf exzellentem Niveau.

 

„Wie macht sie das bloß, kommt ihre Stimme wirklich nicht vom Band?“, fragt sich das Publikum. Kanalratte Kalle, gebürtiger Ruhrpottler, weiß als Bühnentechniker natürlich Bescheid: „Neeee, dat kommt aus ´m Bauch von den Schneckchen, hömma!“

 

Endlich mal im Rampenlicht stehen! Die selbstbewussten Puppen genießen ihren Auftritt. Doch auch Murzarellas Welt ist die Bühne und so gibt die unglaublich vielseitige Profisängerin ordentlich Gas als Rockröhre, Popdiva und Chansonette.

 

Karten für dieses besondere kulturelle Highlight in Nortorf gibt es ab sofort für 18 Euro im Heinkenborsteler Weg 8, im Restaurant Dionysos am Marktplatz und unter info@kramer-scheune.de

 

Zu einem Ausschnitt aus der ZDF-Show „Immer wieder sonntags“ mit Stefan Mros geht’s hier: https://www.youtube.com/watch?v=OhTq5xf8vhQ


Kramer-Scheune ist Sammelstelle für Ukraine-Hilfe

Die Bilder, die uns täglich aus der Ukraine erreichen, machen sprachlos und wütend. Den Menschen dort muss jede Hilfe zuteilwerden, die denkbar ist. Und jeder kann seinen Teil dazu beitragen – und sei er auch noch so klein.

 

Daher ist es eine Selbstverständlichkeit für uns, die Initiative der Nortorfer Lehrerin und gebürtigen Ukrainerin Alla Pufahl (links), ihrem Mann Ingolf (rechts) und ihrer Helfer und Helferinnen zu unterstützen. Für ihren geplanten zweiten Hilfstransport steht ab Montag, 28. März bis voraussichtlich Ostern, die Kramer-Scheune im Heinkenborsteler Weg 8 in Nortorf zur Verfügung. Von Montag bis Freitag in der Zeit von 17:30 Uhr bis 19:30 Uhr und Samstag von 10 bis 12 Uhr werden Spenden hier angenommen, sortiert, gelagert und auf den Transport vorbereitet. Dank der guten Vernetzung von Alla Pufahl in ihr Heimatland kann garantiert werden, dass alle Spenden direkt an verschiedenen Orten in der Ukraine ankommen. Berichte und Bilder ihres ersten Hilfstransortes aus Mitte März belegen das.

 

Was wird benötigt?

  • Medikamente (gegen Fieber, Erkältung, Schmerzen, Halsschmerzen, Nasentropfen, usw.) Kinderarzneien aller Art
  • Konserven, Fertiggerichte wie Eintöpfe oder „Heiße Tasse“
  • Kaffee-Sticks, Tee
  • Energieriegel, Süßigkeiten, Schokolade
  • Trockenfrüchte, Nüsse
  • Hygieneartikel wie Zahnpasta, Zahnbürsten, Shampoo, Seife, Frauenhygiene, Pampers für Erwachsene, Feuchttücher
  • Babyhygieneartikel, Pampers ab Gr. 3, Feuchttücher, Bettunterlagen
  • Baby- und Kindernahrung aller Art, gern lactosefrei
  • Waschpulver (gerne auch für Babysachen)
  • Schlafsäcke, Isomatten

ES WIRD KEINE KLEIDUNG ANGENOMMEN !!

 

Mit Geldspenden werden dringend benötigte Artikel gekauft, die nicht gespendet wurden. Wer seinen Beitrag mit einer Geldspende leisten möchte, darf sich gerne direkt an uns wenden. Wir vermitteln die notwendigen Kontakte.

 

Bitte halten Sie sich an die Annahmezeiten und stellen Sie keine Spenden außerhalb der Zeiten ab.

 

Wir danken im Namen von Alla Pufahl und ihrem Team schon jetzt für eine großartige Unterstützung.


Poetry Slam am 18.3. letztmalig unter 3-G

Wir alle freuen uns auf die Rückkehr in ein normales Leben. Dieser Wunsch wird langsam greifbar. Wir starten am 18. März mit Irish Folk und "Johnston & Gordon" zum St. Patricks Day - aktuell dann wohl letztmalig noch unter 3-G-Regeln.

 

Und die Nortorfer freuen sich wieder auf weitere schöne Veranstaltungen. Nun ist bereits das dritte Event unseres Frühjahrsprogramms restlos ausverkauft: Für "Best of Slam Poetry" mit Björn Högsdal und Selina Seemann am 29. April gibt es keine Karten mehr.

 

Kulturhungrige aufgepasst - hierfür gibt´s noch Tickets:

  • 20. Mai: Bibi & Ina - "Zickenkrieg"
  • 3. Juni: Open Air auf dem Hof der Kramer-Scheune: "The LineWalkers - A Tribute to Johny Cash" anl. 100+1 Jahr Kramer-Scheune.
  • 10. Juni: 1. Nortorfer Scheunengespräch mit Peter Harry Carstensen und Carsten Kock.

Karten gibt´s im Restaurant "Dionysos" oder mit Vorkasse unter info@kramer-scheune.de


Irish-Folk-Konzert ist ausverkauft

Unsere Gäste sind die besten Gäste der Welt! Das neue Halbjahresprogramm der Kramer-Scheune für 2022 schlägt ein. Das Irish-Folk-Konzert mit Johnston & Gordon am 18.3.2022 ist bereits ausverkauft. Das wird ein Mega-Abend. Für alle anderen Events gibt´s noch Karten. Mit Schleife versehen eignen sie sich auch prima als Geschenk unterm Tannenbaum. Alle Ticktes unter info@kramer-scheune.de oder im Restaurant "Dionysos".


"Cronfeld" in der Kramer-Scheune

Am kommenden Wochenende 27./28.22. 2021 findet das seit einem Jahr verschobene Konzert des Duos "Cronfeld" mit Kirsten Alice Nordhofen und Reiner Bublitz statt.

 

Das Konzert findet wieder in der Kramer-Scheune im Heinkenborsteler Weg 8 statt und nicht mehr in der Mehrzweckhalle Bargstedter Strasse!

 

Am Samstag, 27.11, beginnt das Konzert um 19 Uhr, Einlass ist ab 18 Uhr.

Am Sonntag beginnt das Konzert um 16 Uhr, Einlass ist ab 15 Uhr.

Beide Konzerte sind ausverkauft.

 

Das Team der Kramer-Scheune serviert am Samstag Getränke und Snacks, am Sonntag gibt es selbstgebackenen Kuchen und Kaffee.

 

Es gilt die 2-G-Regel. Bitte vergessen Sie die Nachweise und den Personalausweis nicht! Wir sind angehalten, alle Besucher zu kontrollieren.


Absage des Konzerts „Die Landschaft“

Die Landesregierung hat am 17.11.2021 neue Regeln zur Bekämpfung des Corona-Virus festgelegt, die ab 22.11.2021 gelten. Demnach müssen auch unsere Veranstaltungen nach der 2-G-Regel ablaufen (Geimpft oder genesen). Diese Regel kann beim Konzert des Duos „Die Landschaft“ am 11. Dezember 2021 jedoch nicht umgesetzt werden. Wir haben daher heute leider die Entscheidung fällen müssen, das Konzert abzusagen – verbunden mit dem festen Willen, es im Herbst 2022 nachzuholen.

 

Wer seine Karten per Banküberweisung bezahlt hat, bekommt das Geld automatisch aufs Konto erstattet. Wer Karten anderweitig erworben hat, meldet sich bitte bei uns unter 0177-2745486 oder info@kramer-scheune.de und bekommt das Geld ebenfalls gegen die Rückgabe der Karten erstattet.

 

Wir bedauern die Unannehmlichkeiten für unsere Besucher.


Pressegespräch mit "Herrn Jensen" zum Programm 2022

Pressegespräch einmal anders und auch sehr lustig: Zur Vorstellung des neuen Programmes im 1. Halbjahr 2022 in der Kramer-Scheune stand am Montag kein Geringerer als "Herr Jensen" persönlich der schreibenden Zunft zur Verfügung. Jensen, seines Zeichens stets am Stock seines "Betreuers", dem Bauchredner Jörg Jará, kündigte seinen großen Auftritt an. Am 6. Mai laden Jörg Jará, Herr Jensen und weitere sprechende Puppen zur "Puppentherapie" in die Kramer-Scheune ein. Hier unterstützt uns dankenswerterweise die VR Bank Schleswig-Mittelholstein.

 

Wir konnten der Presse aber auch weitere Highlights des nächsten Jahres präsentieren, so z.B. das traditionelle Irish-Folk-Konzert am 18. März mit „Johnston & Gordon“ aus Schottland, eine Poetry-Slam-Show mit Björn Högsdal und Selina Seemann am 29. April oder den Comedy-Mädelsabend „Zickenkrieg“ mit Bibi Maaß und Ina Twisselmann am 20. Mai. Höhepunkt wird die nachgeholte Jubiläumsfeier anlässlich "100 Jahre Kramer-Scheune – 1921 - 2021", die am 3.6.22 mit einem Open Air und den "The LineWalkers - a tribute to Johnny Cash" gefeiert wird. Als Unterstützer konnten wir dazu die Sparkasse Mittelholstein gewinnen. Vielen Dank.

 

Weiteres Highlight: Die erste Talkshow unter dem Titel "Nortorfer Scheunengespräche", die von RSH-Chefkorrespondent Carsten Kock konzeptioniert und moderiert wird. Erster Gast: Ex-Ministerpräsident Peter Harry Carstensen. Los gehts am 10.6.2022 - und dann jedes Jahr wieder mit spannenden Gästen.

Alle Veranstaltungen sind im anhängenden Flyer nachzulesen, der auch in vielen Nortorfer Geschäften ausliegt. Karten eignen sich hervorragend als Weihnachtsgeschenk und die gibt´s ab sofort unter info@kramer-scheune.de, bei uns im Heinkenborsteler Weg 8 (abends) oder im Restaurant "Dionysos".

(Foto: Afflerbach)


Die „Schleswig-Holstein-Liederatur“ ist erschienen

Musikalische Lesung in der Kramer-Scheune

 

„Hool dien Muul un sing mit!“ ist ein neues „Liederaturbuch“, das vom schleswig-holsteinischen Heimatbund Ende September vorgestellt wurde. Eine der ersten musikalischen Lesungen dazu findet in der Nortorfer Kramer-Scheune statt. Autor, Musiker und Liedforscher Jochen Wiegandt kommt am Samstag, dem 4. Dezember (16 Uhr) in die Kramer-Scheune im Heinkenborsteler Weg 8 um das „Schleswig-Holstein-Liederatur-Buch“ mit viel Gesang und interessanten Infos vorzustellen. Karten gibt es für 12 Euro ab sofort unter info@kramer-scheune.de. Die Veranstaltung findet in Kooperation mit dem Nortorfer Seniorenrat statt.

 

Wer weiß, dass die harmlose Weise „Wir winden dir den Jungfernkranz“ an harsche Bestrafungsriten an Bord der Segelschiffe erinnert? Wer weiß, dass das ewig selige „Dat du mien Leevsten büst“ nachdenken lässt über männliche Gewalt gegen Frauen? – Das Werk kombiniert Texte und Melodien sehr unterhaltsam mit geschichtlichen Hintergründen und persönlichen Erinnerungen von Menschen aus dem nördlichsten Bundesland.

 

"Die Volksmusik steht in der öffentlichen Wahrnehmung im Schatten zweier „Giganten“: der Popmusik und der klassischen Musik! Unser Buch bringt jetzt Licht in diesen Schattenraum und soll wieder Lust machen auf die überlieferten Lieder Schleswig-Holsteins", so Heimatbund-Präsident Dr. Jörn Biel.

 

Der Hamburger Sänger und Liedforscher Jochen Wiegandt sprach mit Musikern, er vergrub sich monatelang in Archiven und Museen und konsultierte alte Liederbücher. Auch der Zufall half. So warf ihm bei einem Auftritt jemand mal ein handschriftlich in Sütterlin abgefasstes Textbuch in den Gitarrenkoffer. Wie sich später bei der Entzifferung zeigte, enthält es äußerst obszöne Verse - für den anonymen Spender vielleicht historischer Schweinkram, für Wiegandt ganz sicher ein Glücksfall für die Forschung. Dies ist nur eine der insgesamt 44 spannenden Liedgeschichten, die diese Sammlung deutsch-, dänisch- und plattdeutschsprachiger Lieder mit Schleswig-Holstein-Bezug erzählt.


Neustart mit feurigen Rhythmen

Was für ein toller Start zurück zum Veranstaltungsprogramm der Kramer-Scheune: Das Konzert mit "MayaMo & Band" mit dem Titel "Relaciones" am Freitag (17.9.) begeisterte weit über 70 Gäste. Noch mit reichlich Abstand genossen sie alle den Konzertabend in unserer Corona-Ausweichlocation in der Mehrzweckhalle Bargstedter Strasse. Über zwei Stunden sangen und spielten sich die fünf Musiker in die Herzen der Zuhörer.

 

Auch wenn die Corona-Regeln ab dem 20.9. wieder mehr Nähe zulassen, bleiben wir vorerst mit den nächsten Veranstaltungen noch in der Bargstedter Strasse.

 

Weiter gehts am 1.10. mit "Murzarellas Music Puppet Show", am 22.10. mit "Rock Tales" und am 6.11. mit Comedian Ingo Oschmann.

 

Für alle Events gibt es noch ein paar Restkarten unter info@kramer-scheune.de.


Gewappnet gegen den plötzlichen Herztod

Er ist klein, wasserdicht und schlagfest – und er kann Leben retten. Und das rund um die Uhr. Die Rede ist von einem Defibrillator, der durch seinen Einsatz den „plötzlichen Herztod“ bekämpfen soll. Das Gerät mitsamt Klimaschrank ist ab sofort im überdachten Eingangsbereich der Kramer-Scheune im Heinkenborsteler Weg 8 verfügbar. Die Besonderheit: „Der Klimaschrank ermöglicht die Nutzung für jedermann an 365 Tagen und zu jeder Uhrzeit – unabhängig von Öffnungszeiten“, so Holger und Renate Bauer, Inhaber der Kramer-Scheune und Initiatoren des Projektes. Ein grün-weißes Hinweisschild am Eingang im Heinkenborsteler Weg weist den Weg zu dem kleinen Lebensretter.

 

Die Investition im Rahmen eines Förderprojektes der renommierten Björn-Steiger-Stiftung war jedoch nur möglich im Schulterschluss mit vier Sponsoren aus der Nortorfer Wirtschaft:

  • Provinzial Bezirkskommisariat Jörg Ingwersen & Achim Drews
  • Volksbank Schleswig-Mittelholstein, Filialleiterin Kim Kristin Schmidt
  • Fa. DeltaSoft Software und Beratung GmbH, Peter Gebhardt, Nortorf
  • Thomas Prein, Ing.-Büro, Nortorf

Im Beisein der Sponsoren wurde das Gerät am Freitag, 13.8.2021, offiziell in Betrieb genommen. „Wir danken allen Sponsoren, ohne die diese Anschaffung nicht möglich gewesen wäre – zumal uns durch Corona ja die Umsätze des Kulturbetriebes eingebrochen sind“, so Inhaber Holger Bauer. „Wir sehen dieses Engagement auch als Wertschätzung unserer Partner gegenüber dem Kultur-Veranstaltungsort „Kramer-Scheune“ an“, so das Ehepaar Bauer weiter. Bei aller Freude über die Anschaffung waren sich alle Gäste einig, dass das Gerät hoffentlich nie eingesetzt werden muss.

 

Hintergrund:

Der halbautomatisierte Defibrillator wird zur Behandlung von Kammerflimmern, der häufigsten Ursache akuten Herzstillstandes, verwendet. Rund 65.000 Menschen kommen in Deutschland Jahr für Jahr durch den akuten Herzstillstand ums Leben. Praktisch kann jeder einen Herzstillstand erleiden, unabhängig von Alter, ausgeübter Tätigkeit und Geschlecht.

Kammerflimmern ist eine lebensgefährliche Herzrhythmusstörung. Das Herz ist nicht mehr in der Lage, Blut zu pumpen, die Betroffenen werden innerhalb von Sekunden bewusstlos. Unbehandelt führt diese Rhythmusstörung innerhalb von Minuten zum Tod. Kammerflimmern muss als äußerster Notfall behandelt werden. Eine Herz-Lungen-Wiederbelebung muss schnellstmöglich durchgeführt werden. Kurz darauf muss eine Defibrillation folgen, sobald der Defibrillator verfügbar ist. Dabei ist die Zeit vom Eintritt des Kammerflimmerns bis zum ersten Stromstoß entscheidend. Die Chance einer erfolgreichen Defibrillation nach einem Herzstillstand sinken pro Minute um zehn Prozent. Daher sei es enorm wichtig, schnellstmöglich mit einer Behandlung zu beginnen.

Eine medizinische Ausbildung ist für die Bedienung des „Defis“ nicht notwendig. Das Gerät ist mit einer Sprachsteuerung so konzipiert, dass jedermann gefahrlos damit arbeiten kann und Fehler ausgeschlossen sind. Denn der lebensrettende Stromstoß wird nur abgegeben, wenn die Elektroden des Defibrillators zweifelsfrei ein Kammerflimmern diagnostizieren.

 

Foto: Jörg Ingwersen, Thomas Prein, Peter Gebhardt, Achim Drews, Volksbank-Filialleiterin Kim Kristin Schmidt und Holger Bauer (v.lks.).


Neustart nach Corona geglückt und gleich eine neue Veranstaltung

So wünscht man sich einen Neustart nach Corona: Unsere erste Veranstaltung am Sonntag, 11. Juli, mit Erinnerungen an die Schauspielerin Helga Feddersen ist nahezu ausverkauft und hat Interesse erzeugt weit über Nortorf hinaus.

Daher freuen wir uns, eine zweite Veranstaltung am selben Tag anbieten zu können. Um 19 Uhr laden wir in die Kramer-Scheune im Heinkenborsteler Weg ein, wenn "Adelsexperte" Jürgen Worlitz in eher unbekannten Erinnerungen an die "Ulknudel der Nation" kramt.

Da Sabine Kaack, die am Nachmittag Co-Partnerin ist, am Abend terminlich verhindert ist, haben wir gleichwertigen Ersatz gefunden: Die bekannte Autorin und Radiomoderatorin Ines Barber wird Jürgen Worlitz zur Seite stehen, moderieren und auch unbekannte Kurztexte von Helga Feddersen lesen. Vielen ist Ines Barber noch von ihrem grandiosen Vortragsabend vor zwei Jahren in der Kramer-Scheune bekannt.

Beide Veranstaltungen sind daher nicht identisch!

Coronakonform können wir nur halbe Kapazität belegen, daher gibt es nur 24 Karten. Schnell sein, lohnt sich also.

Karten gibt es ab sofort für nur 10 Euro unter info@kramer-scheune.de nach Vorkasse oder im Restaurant Dionysos am Marktplatz.


Wir sind wieder da!

Das Ende der Pandemie scheint in Sicht – viele Lockerungen machen uns das Leben wieder leichter, und auch die Kultur soll wieder neu erwachen.
Zeit also, auch für das Team der Kramer-Scheune in die Planung neuer Events einzusteigen – und wir haben gleich zu Beginn ein paar wirklich tolle „Perlen“ aufgetan.
Da uns die aktuellen Corona-Regeln noch einiges auferlegen, ist der Betrieb in der Kramer-Scheune nur eingeschränkt möglich, d.h. mit maximal halber Kapazität. Daher sind für die ersten beiden Events nur 24 Plätze verfügbar. Beide Events können bei Erfolg aber gerne wiederholt werden.
Natürlich verfügen wir über ein vom Gesundheitsamt genehmigtes Hygienekonzept. Einlass ist möglich nach dann aktuell gültiger Corona-Verordnung, also zur Zeit mit Maskenpflicht (kann am Platz abgelegt werden), vollständigem Impfnachweis oder max. 24 Stunden altem Schnelltest oder Genesungsnachweis. Registrierung bei uns über die Luca-App.

 

Und so starten wir in die neue Saison:

Dann hoffen wir auf einen tollen Sommer und treffen uns im September wieder in unserer „alternativen Kramer-Scheune“ – der Mehrzweckhalle in der Bargstedter Strasse, in der wir dann auch mit Abstand wieder größere Events veranstalten können – vor allem alles, was letztes Jahr ausfallen musste. Danke daher an alle Künstler, die diese Verlegung klaglos mitgemacht haben und Dank an die Stadt Nortorf.

 

Das erste Event ist aber neu:

Danach folgen unsere Events, die leider 2020 verlegt werden mussten.

 

Freitag, 1. Oktober 2021, „Murzarella – Bauchgesänge und andere Ungereimtheiten“
Die Veranstaltung ist seit 2020 ausverkauft. Alle Karten behalten Ihre Gültigkeit. Gerne setzen wir Sie auf eine Warteliste. Sollten neue Corona-Regeln dann mehr Zuschauer zulassen, informieren wir auf diesem Wege und über die Presse. Die Veranstaltung wird dankenswerterweise unterstützt von der VR-Bank Schleswig-Mittelholstein eG.

Freitag, 22. Oktober 2021, „Rock Tales – Rock- und Pop-Geschichten“
Die Veranstaltung ist seit 2020 ausverkauft. Alle Karten behalten Ihre Gültigkeit. Gerne setzen wir Sie auf eine Warteliste. Sollten neue Corona-Regeln dann mehr Zuschauer zulassen, informieren wir auf diesem Wege und über die Presse.

Terminverschiebung von Donnerstag, 4.11. auf 6.11.2021, Ingo Oschmann – Mit Abstand mein bestes Programm
Die Veranstaltung ist seit 2020 ausverkauft. Alle Karten behalten Ihre Gültigkeit. Gerne setzen wir Sie auf eine Warteliste. Sollten neue Corona-Regeln dann mehr Zuschauer zulassen, informieren wir auf diesem Wege und über die Presse. Die Veranstaltung wird dankenswerterweise unterstützt von der Sparkasse Mittelholstein AG

Samstag, 27. November 2021, und Sonntag, 28. November 2021:
CRONFELD – Perlen der Musik – Einstimmung auf Weihnachten.
Das Konzert am Samstag ist ausverkauft. Für Sonntagnachmittag (16 Uhr) gibt es noch Karten unter info@kramer-scheune.de. Sollten neue Corona-Regeln dann mehr Zuschauer zulassen, informieren wir auf diesem Wege und über die Presse.

Quasi als Weihnachtsgeschenk haben wir für unsere Stammgäste noch ein neues, ganz besonderes Konzert verpflichtet


Auch die Kramer-Scheune geht in den Lockdown

Wir hatten uns gefreut und gehofft – leider vergebens. Der erneute Lockdown, verbunden mit einem generellen Veranstaltungsverbot mindestens bis Ende November, macht die Fortführung unseres Veranstaltungsprogrammes in der Mehrzweckhalle in der Bargstedter Strasse unmöglich.

 

Schweren Herzens müssen wir daher alle Veranstaltungen, die dort in diesem Jahr noch über die Bühne gehen sollten, absagen. Betroffen davon sind die Events mit Comedian Ingo Oschmann (12.11.) und zwei Konzerte mit „Cronfeld“ (28. & 29.11.): Und auch der bereits als Ersatztermin geplante Auftritt von „Murzarellas Music Puppet Show“ am 11.12. kann nicht stattfinden. Bereits am gestrigen Freitag mussten wir „Rock Tales“ absagen.

 

Aber es gibt in diesen Zeiten auch gute Nachrichten: Für alle ausgefallenen Events gibt es Ersatztermine für die Zeit, in der Corona hoffentlich zumindest in dieser Form Geschichte ist:

1.10.2021: Murzarellas Music Puppet Show

22.10.2021: Rock Tales – Rock und Popgeschichten

4.11.2021: Ingo Oschmann

27. & 28.11.: Cronfeld – Perlen der Musik zur Vorweihnachtszeit

 

Alle bisher gekauften Eintrittskarten behalten ihre Gültigkeit. Also bitte gut aufheben.

Wir hoffen, unsere Gäste an den neuen Terminen wieder in unserer eigenen Location „Kramer-Scheune“ im Heinkenborsteler Weg begrüßen zu können. Vielen Dank an dieser Stelle an die städtischen Gremien, die uns die Ausweichlocation in der Bargstedter Strasse zur Verfügung gestellt haben. Und wir danken den betroffenen Künstlern, die die Verschiebung nach 2021 trotz großer wirtschaftlicher Not ohne Regressansprüche mitmachen.

 

Wir verabschieden uns nun auch in einen Lockdown und hoffen, dass wir unsere treuen Strammgäste bald wieder bei uns begrüßen können.

 

Bis dahin: Bleiben Sie gesund und negativ!


Absage: „Rock Tales“ in Nortorf

Die beunruhigende Entwicklung der Corona-Lage und die gestrige Verkündung drastischer Einschnitte des öffentlichen Lebens ab Samstag haben uns die Entscheidung fast aus der Hand genommen: Das Konzert „Rock Tales“ am Freitag, 30.10.2020, in der Mehrzweckhalle Bargstedter Strasse müssen wir leider absagen!

 

Zwar erlauben uns die aktuellen Vorschriften Veranstaltungen sogar bis zu 100 Personen unter Einhaltung des Abstandsgebotes durchzuführen, dagegen stehen das neue Kontaktverbot für Gruppen über 10 Personen und die eindringlichen und nachvollziehbaren Appelle nicht nur unseres Ministerpräsidenten. Weitere Einschnitte sind in den nächsten Tagen nicht unwahrscheinlich.

 

Und da uns die Gesundheit unserer Gäste das Wichtigste ist, haben wir – auch in Übereinstimmung mit den Künstlern – das Konzert zum zweiten Mal verschoben. „Rock Tales“ gastiert nun am Freitag, 22. Oktober 2021 in Nortorf – dann hoffentlich wieder in unserer Location „Kramer-Scheune“ im Heinkenborsteler Weg.

 

Alle gekauften Karten behalten ihre Gültigkeit!

 

Inwieweit die neuen Regeln Auswirkungen auf unsere weiteren Veranstaltungen in den nächsten Wochen haben werden, ist derzeit noch nicht abschließend geklärt. Wir informieren weiter auf den Nortorfer Facebookseiten, unserer Webseite und in unserem Newsletter.


"Lone Rider & Friends" brachten Stimmung in die Mehrzweckhalle

Wie man auch in Corona-Zeiten und unter Einhaltung der AHAL-Regeln einen tollen Abend mit Live-Musik verleben kann, haben 50 Gäste am Samstag (24.10.) in der "alternativen Kramer-Scheune" in der Nortorfer Mehrzweckhalle in der Bargstedter Strasse erfahren. Und um es vorweg zu nehmen: Die Begeisterung war groß.

"Lone Rider & Friends - A Tribute to Johnny Cash" waren zum zweiten Mal in die Kramer-Scheune gekommen und entführten die Gäste spielfreudig und mit Begeisterung in die Welt des unvergessenen Johnny Cash. Begleitet wurde der "Lone Rider" von Sängerin "Miss Anna Jones " und dem Bassisten "Rev. Timothy O´Donnell".

Und obwohl Singen und Tanzen ja derzeit nicht erlaubt sind, bewiesen unsere Gäste, dass man auch im Sitzen die Füsse nicht stillhalten muss. Unser Hygienekonzept und alle aktuellen Regeln zur Durchführung einer solchen Veranstaltung gingen auch an diesem Abend komplett auf. Dazu kamen äußerst disziplinierte Besucher. "Natürlich halten wir uns an die Regeln. Wir sind doch froh, dass überhaupt etwas stattfindet", war ein Satz, der an diesem Abend oft zu hören war.

Erst nach zwei Zugaben wurden die Musiker von der Bühne gelassen - nicht ohne das Versprechen, bald wieder nach Nortorf zu kommen - hoffentlich dann wieder in unsere eigene Location.

 

Nun hoffen wir und viele Kulturfreunde, dass auch das nächste Event am kommenden Freitag (30.10.) über die Bühne gehen kann. "Rock Tales" berichten über ihre Zusammenarbeiten mit den ganz Großen des Musikgeschäftes, spielen deren Musik, haben unbekanntes Film- und Bildmaterial dabei und bringen rund 20 verschiedene Instrumente auf die Bühne. Die Veranstaltung ist ausverkauft und wird unterstützt von Radio Horst und dem Provinzial-Bezirkskommissar Jörg Ingwersen.


Hans-Hermann Thielke in Nortorf

Zur Premiere unserer Herbst-Veranstaltungen in der Mehrzweckhalle in der Bargstedter Strasse wurde gelacht bis zum Abwinken. Kein Wunder: Comedian Hans-Hermann Thielke strapazierte die Zwerchfelle der Besucher bis an die Schmerzgrenze. Verschachtelte Wortgebilde und Gedankenstränge, die nur ein Thielke so darbieten kann, waren Ohren, aber auch Augenschmaus. Der Mann, der den deutschen Beamtenmichel verkörpert wie kein anderer, überzeugte aber auch mit der Gitarre und mit einer wahnwitzigen Aerobic-Choreographie. Zum Brüllen komisch.

 

Unter strengen Hygieneauflagen und dem gebotenen Abstand kam das Publikum dennoch schnell in Stimmung. Die Bargstedter Halle - Corona-Ausweichlocation der "Kramer-Scheune" - meisterte ihre Premiere als Konzertsaal mit großer Bühne und "Ambiente".

 

Unser Hygienekonzept ging voll auf und so freuen wir uns nun auf die nächsten Events: Am kommenden Samstag zum Irish-Folk-Abend (ausverkauft) und dann am 24. Oktober zum Johnny-Cash-Double "Lone Rider & Friends". Hierfür gibt es noch ein paar wenige Restkarten unter info@Kramer-Scheune.de oder im Heinkenborsteler Weg 8 (dort auch mit der Nortorf-Card zahlbar).


„Cronfeld“ stimmen auf Weihnachten ein

Das beinahe schon traditionelle Weihnachtskonzert in der Kramer-Scheune sollte in diesem Jahr am 28. November (19 Uhr) die plattdeutsche Gruppe „Timmerhorst“ bestreiten und viele haben sich schon darauf gefreut. Doch leider muss „Timmerhorst“ absagen, da ein Gruppenmitglied schwer erkrankt ist. Das bedauern wir sehr und drücken alle Daumen für eine rasche Genesung – und hoffen, „Timmerhorst“ dann 2021 bei uns begrüßen zu können.

 

Die Einstimmung auf Weihnachten muss aber nicht ausfallen: Wir haben für denselben Termin großartigen Ersatz gefunden:

 

CRONFELD, ein Name, der das Edle der Krone mit dem Erdigen und Kultivierten verbindet. Viel herzliche Natürlichkeit mit einem besonders edlen Glanz. Perlen der internationalen Popmusikgeschichte, betörend schöne Stimmen, die sich aneinander schmiegen und von Gitarrenklang getragen werden, sowie eine erwärmende Nähe zum Zuhörer. Das sind die Attribute, die das gemeinsame Schaffen von Kirsten Alice Nordhofen und Reiner Bublitz auszeichnen. Bublitz ist vielen sich noch bekannt als ein Teil des Popduos „Two Remarks“, das Anfang des Jahrtausends etliche Charterfolge hatte.

 

Das Publikum darf sich auf eine sorgfältig zusammengestellte Auswahl weltbekannter Lieder der 60er, 70er und 80er Jahre freuen. Songs, die um die Welt gingen, aber auch Kostbarkeiten, die wie das Heben eines Schatzes in der unverwechselbaren Klangwelt beider Interpreten ins Rampenlicht geraten. Zu unserem besonderen Anlass in der Vorweihnachtszeit wird das insgesamt gefühlvolle und besinnliche Konzertprogramm durch eine Reihe schöner Weihnachtslieder ergänzt. Von Streets of London bis Sound of Silence, von Hallelujah bis Silent night.

 

Lassen Sie sich also verzaubern bei diesem feinen Konzerterlebnis am 28. November 2020, 19 Uhr. Sollte sich bis dahin an den coronabedingten Mindestabständen nichts ändern, findet das Konzert in der „Bargstedter Halle“ in Nortorf statt.

 

Karten für das Weihnachtskonzert mit „Cronfeld“ gibt es für 17 Euro ab sofort unter info@kramer-scheune.de, bei uns im Heinkenborsteler Weg 8 (hier können Sie auch mit der Nortorf-Card zahlen) oder ab 28.8. im Restaurant „Dionysos“ am Nortorfer Marktplatz.

 

Bereits gekaufte Karten für „Timmerhorst“ können zurückgeben werden im Heinkenborsteler Weg 8 in Nortorf.


Der "Lone Rider" kommt zurück!

Die Nortorfer freuen sich wieder auf Kultur: Das Gastspiel von Top-Comedian Hans-Hermann Thielke am 26.9. 2020 in der Kramer-Scheune, bzw. Bargstedter Halle ist AUSVERKAUFT! Danke. Es wird mit Abstand ein toller Abend!

 

Zeit, weiter zu planen: Er kam im April 2019 schon mal aus der Prärie vorbeigeritten und hat alle begeistert. Nun kommt er mit mindestens zwei Freunden zurück: "Lone Rider & Friends - A Tribute to Johnny Cash" gastiert am Samstag, dem 24. Oktober (19 Uhr) wieder in Nortorf.

 

Um das Leben eines Mannes mit all seiner Hingabe zur Musik, seinen Botschaften, seiner großen Liebe seinem Vermächtnis erzählen zu können, braucht es viel Zeit. - Um dieses zu erleben, braucht es einen Abend: "The Lone Rider & Friends" - in 5köpfiger Besetzung auch bekannt als "The Line Walkers".

Die Band aus Kiel spielt sich seit 2012 deutschlandweit in die begeisterten Herzen der Fans des „King of Country“ und seiner Musik.

Die mitreißende Liveshow von „Walk The Line“ über „Get Rhythm“ und „Folsom Prison Blues“ bis hin zu „Hurt“ nimmt den Zuschauer mit auf eine Zeitreise durch die revolutionierende und legendäre Musik des Johnny Cash.

Was macht eine Tribute Band aus? Authentizität!

Sei es die verblüffende stimmliche Ähnlichkeit des Sängers mit dem Original oder der klassische Vintage Sound von Kontrabass und E-Gitarre.

Und eins kann man der Band trotz der unzähligen Auftritte nicht abstreiten: Die Spielfreude und Liebe zum Detail sowie die Ernsthaftigkeit der Musiker, eine unverwechselbare Show zu Ehren des einzigartigen Johnny Cash und dessen unvergesslicher Musik zu zelebrieren.

Wie beim „echten“ Johnny-Cash-Konzert gibt es die großen Hits oder auch mal ganz spezielle Songs auf Zuruf, so dass wirklich jeder auf seine Kosten kommt. Dabei ist schon so mancher Saal aus den Fugen geraten, wenn „Ring Of Fire“ oder „Ghost Riders In The Sky“ erklingt.

Also nicht verpassen, „Walk The Line“!

Karten im Vvk unter info@kramer-scheune.de, im Restaurant Dionysos oder bei uns im Heinkenborsteler Weg 8 für 15,00 Euro.

 

Gemäss Corona-Abstandsregeln findet die Veranstaltung in der Bargstedter Halle statt, sofern sich an den derzeit geltenden Regeln keine Lockerungen ergeben.


Musikzug probt öffentlich

Die Musiker des Feuerwehrmusikzuges Amt Nortorfer Land freuen sich, nun auch wieder für ihr mit Abstand bestes Publikum spielen zu dürfen. Nach öffentlichen Proben u.a. in Warder und Dätgen ist nun Nortorf an der Reihe. Am kommenden Donnerstag (20.8.), von 19 – 20.30 Uhr, spielen die Musiker ein öffentliches Open-Air-Probenkonzert auf dem Hof der Kramer-Scheune im Heinkenborsteler Weg 8 in Nortorf. Einlass ist ab 18.30 Uhr.

 

Der Eintritt ist frei. Auf Grund der Corona-Abstandsregeln ist der Zutritt jedoch nur für maximal 30 Personen möglich. Daher bitten wir um Anmeldung unter info@kramer-Scheune.de oder 0177-2745486. Es wird um das Tragen eines Mund-Nase-Schutzes gebeten, der am Sitzplatz abgelegt werden kann. Hygieneregeln sind ausgehängt.

 

Das Team der Kramer-Scheune bietet gekühlte Getränke und Grillwurst an.


Kramer-Scheune goes Bargstedter Halle

Im Rahmen eines Pressegesprächs haben wir am Freitag über den Neustart des Veranstaltungsprogramms in der Kramer-Scheune informiert. Ab 26.9. starten wir - vorausgesetzt die Infektionszahlen bleiben günstig - mit dem Comedian Hans-Hermann Thielke. Allerdings nicht im gewohnten Ambiente der Kramer-Scheune, sondern in....schauen Sie selbst in das neue tolle Video von Helmut Böttcher von Team Nortorf Video: hier geht es zum Video auf Facebook


Unser Moritz ist zurück....

Vor eineinhalb Jahren mussten wir unseren Kater Moritz nach 18 Jahren über die Regenbogenbrücke gehen lassen. Nicht nur wir, sondern auch viele unserer Mieter im Lagerhaus kennen Moritz noch als pflichtbewußten "Security-Manager" der Kramer-Scheune, der stets aufmerksam wie ein Wachhund dabei war, wenn Fremde in "seinem" Gebäude unterwegs waren.

Nun war die Zeit reif, ihm ein kleines Denkmal zu setzen. Nachdem Hobbykünstlker Manfred Richter für uns im letzten Jahr bereits "Oma & Opa" fertigte, machte er sich nun ans Werk, um nach einem Foto Moritz nachzubauen. Wir meinen, es ist ihm hervorragend gelungen und danken für das kleine Kunstwerk, das nun das Figurenensemble an der Kramer-Scheune komplettiert.

Foto: Frank Afflerbach


Murzarella, Kalle & Co. kommen am 11. Dezember

Die Gäste in der Kramer-Scheune sind mit Abstand die Besten! Daher ist uns an Ihrer Gesundheit besonders gelegen. Aber daher müssen wir auch leider erneut ein tolles Event absagen, weil Corona uns immer noch im Griff hat. „Murzarellas Music Puppet Show“ am 5. Juni kann leider nicht wie geplant über die Bühne gehen. Die Richtlinien des Landes besagen zwar, dass wir Veranstaltungen bis 50 Personen durchführen können – jedoch sind die geforderten Abstände von 1,50 Meter um jede Person in unserem Saal nicht umsetzbar.

Es gibt aber auch eine gute Nachricht: „Murzarella“, alias Sabine Murza - und Ihre Puppen haben sich abgestimmt und kommen nun am Freitag, dem 11. Dezember (19 Uhr) in die Nortorfer Kramer-Scheune. Alle verkauften Eintrittskarten behalten selbstverständlich ihre Gültigkeit. Wer die Karten dennoch zurückgeben möchte, kann das bis zum 5. Juni bei uns im Heinkenborsteler Weg 8 tun und bekommt sein Eintrittsgeld zurück.

 

Murzarella und Kalle haben ein tolles Video für uns aufgenommen, das man bei Facebook sehen kann:

www.facebook.com/KramerScheune/


"Nordic Sunset" kommt 2021!

Corona und vorerst immer noch kein Ende - daher müssen wir leider auch die nächste Veranstaltung in der Kramer-Scheune in Nortorf absagen: Das Konzert mit "Nordic Sunset" am 15. Mai fällt leider auch dem Virus zum Opfer und wird im nächsten Jahr nachgeholt. Nun hoffen wir alle, dass "Murzarellas Music Puppet Show" am 5. Juni wie geplant über die Bühne gehen kann.
Bis dahin tut sich jedoch einiges an der Kramer-Scheune: Seit letzter Woche präsentiert sich das Gebäude im Heinkenborsteler Weg in einem Gerüstkleid. Noch vor Ostern bekommt das 99 Jahre alte Gebäude auf über 800 qm eine neue Dacheindeckung. Vielen Dank an dieser Stelle für die unkomplizierte und schnelle Zusammenarbeit sowohl mit der Fa. Jürgens Dachbau aus Neumünster wie auch mit der Sparkasse Mittelholstein.
Bereits fertig ist ein neuer barrierefreier Zugang zur Kramer-Scheune. Das alte Kopfsteinpflaster musste einem neuen wesentlich bequemeren Klinkerweg ohne Stolperfallen weichen. So gerüstet geht die Kramer-Scheune dann auf ihr 100jähriges Bestehen im nächsten Jahr zu. Wir hoffen, dann wieder regelmässig "volles Haus" vermelden zu können und freuen uns auf jeden einzelnen unserer Gäste.


Rock Tales - jetzt am 30. Oktober 2020

Auch unser Konzert am 17. April mit den beiden genialen Musikern von "Rock Tales" müssen wir der Corona-Lage opfern. Denn die Gesundheit unserer Gäste hat oberste Priorität.
Aber auch hier eine gute Nachricht: Es gibt schon einen Ersatztermin: "Rock Tales" präsentieren ihr sagenhaftes Programm am Freitag, dem 30. Oktober 2020, 19 Uhr, in der Nortorfer Kramer-Scheune.
Gekaufte Karten behalten Ihre Gültigkeit! Wer dennoch an dem neuen Termin verhindert ist, kann uns die Karten natürlich gerne zurückbringen und bekommt den Eintrittspreis erstattet. Sie erreichen uns am Wochenende im Heinkenborsteler Weg 8 in Nortorf oder in der kommenden Woche an jedem Abend von 17 - 19 Uhr. Kontakt: info@kramer-scheune.de.
Über das Wie und Ob unserer weiteren Veranstaltungen im Frühjahr 2020 werden wir zeitnah an dieser Stelle informieren.

The Inner Tradition - jetzt am 3. Oktober 2020

Wir hatten uns soooo auf den St. Patricks Day in der Kramer-Scheune am 21. März gefreut...und die Musiker von "The Inner Tradition" mit ihrem tollen Irish Folk auch. Aber wie zu erwarten war, macht das Corona-Virus auch vor unserer kleinen Kulturbühne nicht halt. Und da die Gesundheit unserer Besucher oberste Priorität hat, müssen wir das Konzert leider absagen!
Aber: Wir haben mit "The Inner Tradition" einen Ersatztermin gefunden und verlegen den St. Patricks Day kurzerhand auf SAMSTAG, 3. OKTOBER 2020. Beginn 19 Uhr, Einlass ab 18 Uhr. Gekaufte Karten behalten Ihre Gültigkeit! Wer dennoch an dem neuen Termin verhindert ist, kann uns die Karten natürlich gerne zurückbringen und bekommt den Eintrittspreis erstattet. Sie erreichen uns ab Sonntag, 15.3., 14 Uhr, im Heinkenborsteler Weg 8 in Nortorf oder in der kommenden Woche an jedem Abend von 17 - 19 Uhr. Kontakt: info@kramer-scheune.de.
Über das Wie und Ob unserer weiteren Veranstaltungen im Frühjahr 2020 werden wir zeitnah an dieser Stelle informieren.


SPD-Landespolitiker bei uns zu Gast

Zu einem spontanen Informationsbesuch hatte sich der SPD-Fraktionsvorsitzende des schleswig-holsteinischen Landtages Dr. Ralf Stegner in der Nortorfer Kramer-Scheune angesagt. Begleitet wurde er von der SPD-Landtagsabgeordneten Sandra Redmann. Die beiden Landespolitiker informierten sich bei uns über das Konzept der Kulturscheune und die vielen Programmpunkte aus Vergangenheit und Zukunft. Neben der wechselvollen Geschichte des 99 Jahre alten Gebäudes, das im damaligen Besitz der Stadt Nortorf auch bis 2012 17 Jahre lang die „Möbelbörse“ beheimatete, ging es auch um eine langwierige und für uns als neue Besitzer kräftezehrende Genehmigungsarie mit dem Rendsburger Kreisbauamt. Aber auch Ideen für die Zukunft, Kontakte mit tollen Künstlern, die gerne in Nortorf auftreten wollen und andere Ideen für spannende Veranstaltungen wurden von uns mit den beiden Politikern erörtert. Stegner zeigte sich begeistert und versprach, bald selbst zu einer Veranstaltungen als Gast zu kommen: „Hier werden in privater Initiative hochkarätige Kulturveranstaltungen im ländlichen Raum angeboten. Das verdient ganz besondere Unterstützung“, so der Ex-Innenminister und bis vor kurzem stellv. SPD-Bundesvorsitzende. Das Lob konnte Sandra Redmann nur unterstreichen, da sie schon in der Kramer-Scheune ein Konzert erleben durfte.


Lesung mit Hartmut Wieck-Simon: „Odyssee Schneidemühl“

Hartmut Wieck-Simon ist in Nortorf und Umgebung bekannt als der Mann mit der Drehorgel und in dieser Rolle beliebter Gast auf vielen Festen und Veranstaltungen. Doch nun macht der 68jährige Nortorfer mit einem ganz anderen Projekt auf sich aufmerksam: Als Buchautor eines historischen Dramas – der Flucht seiner Familie aus Hinterpommern im Januar 1945. Das Buch „Odyssee Schneidemühl“ ist seit einigen Wochen bereits im Handel. Wieck-Simon stellt es im Rahmen einer Lesung am Sonntag, dem 1. März (15:30 Uhr) in der Kramer-Scheune im Heinkenborsteler Weg 8 in Nortorf vor.

 

In der Nacht vom 4. auf den 5. Januar 1945, also fast auf den Tag genau vor 75 Jahren, fliehen seine Familie und mit ihnen fast alle Bewohner aus ihrer Heimatstadt Fiddichow in Pommern (heute Widuchowa in Polen) vor der Roten Armee. Der Beginn einer dreimonatigen Odyssee auf dem Pferdewagen bei Schnee und Eis gen Westen. Im April landen die Menschen aus Fiddichow rund 500 Kilometer entfernt von der Heimat in Sarzbüttel in Dithmarschen.

„Die Geschichte ist sehr stark biografisch geprägt und orientiert sich an der Vita meiner Eltern und weiterer Vertriebener aus Fiddichow in Pommern. Das Buch beschreibt eine Odyssee und daraus resultierend ein Trauma, das erst 1985 eine nicht für möglich gehaltene Wendung nimmt“, sagt Hartmut Wieck-Simon.

„Odyssee Schneidemühl“ ist rund 90 Seiten lang. Es enthält neben einer alten Karte auch rund 40 historische Bilder.

 „Odyssee Schneidemühl“ ist authentisch und spannend geschrieben, eine klare Absage an jede Form von Revanchismus und ein Plädoyer für unsere polnischen Nachbarn. Interessant und spannend lesbar nicht nur für Betroffene, ein Bestandteil unserer Geschichte.

 

Das Buch kostet 11,80 Euro. Drei Euro von jedem am 1. März verkauften Buch spendet Wieck-Simon an das „Team Doppelpass“. Bei der Lesung am 1. März serviert das Team der Kramer-Scheune Kaffee und Kuchen. Der Eintritt ist frei. Einlass ab 14:30 Uhr. Es wird um Voranmeldung gebeten unter 0177-2745486 oder info@kramer-scheune.de


Künstlerhighlights 2020

Das Veranstaltungsprogramm der Kramer-Scheune für 2020 steht fest. Aktuell stehen zehn Events auf dem Plan...und wer weiß, was noch kommt. Der aktuelle Veranstaltungsflyer liegt an vielen Orten in Nortorf aus:
Restaurant Dyonisos, Tourist-Info im Rathaus, Geflügelhof Schönwandt, Pizzeria Da Antonio und im Restaurant Seeblick am Campingplatz BUM sowie an unserem Schaukasten im Heinkenborsteler Weg 8.


Maya Mo und Sascha August begeisterten mit "Wintersongs"

Große Stimme, große Gefühle und einfach nur ein großartiges Konzert: Mayo Mo und Sascha August begeisterten am Freitagabend in der rappelvollen Kramer-Scheune in Nortorf mit ihrem Programm „Wintersongs“. Nicht die klassischen Weihnachtsgassenhauer brachte die Sängerin mit südamerikanischen Wurzeln zu Gehör, sondern eher „die Lieder, die in diese Jahreszeit passen“, so Maya Mo. Was immer man darunter verstehen wollte – dem Publikum servierten Maya Mo und ihr Partner Sascha August  einen bunten Strauß von lateinamerikanischen Autoren, bedienten sich aber auch bei Michael Jackson, Annie Lennox, Jimmy Hendricks oder den Liedern aus eigener Feder aus den mittlerweile 19 eigenen Alben - immer hervorragend begleitet an der Konzertgitarre und mit kleinem Rhythmusinstrument unterlegt. Mehr instrumentaler Begleitung bedurfte es nicht. Maya Mo ist ihr eigenes stimmgewaltiges Instrument: mal laut und kratzig und Blues pur, dann wieder leise und gefühlvoll. „Fire to the rain“ hätte Adele in ihrem Original wohl kaum besser performen können, was auch für Elton Johns „Your Song“ und  „When loves come to town“ von B.B. King gilt. Die Zugabe nach kaum endendem Beifall war dann Leonard Cohens Gänsehautnummer „Halleluja“, mit der die beiden Künstler die begeisterten Gäste in die Nacht entließen. Spätestens jetzt war auch ohne Weihnachtsgassenhauer jedem klar, dass die besinnliche Zeit beginnt.


Ines Barber begeistert die Zuschauer in der Kramer Scheune

Einen tollen Abend mit der "plattdeutschen Sabbelschnut" Ines Barber durften wir am Samstag in der ausverkauften Kramer-Scheune erleben. Herrliche Geschichten aus dem Leben mit tollen Pointen und manchem Hintersinn brachten die Gäste zum Schmunzeln und Lachen. Viel zu schnell waren die zwei Stunden vorbei und daher liess das Publikum Ines Barber auch erst nach zwei Zugaben von der Bühne.

Nun freuen wir uns auf einen weiteren Plattdeutsch-Höhepunkt": Mit seinem neuen Album "Aufs Meer" kommt Sänger, Songwritrer und NDR-Plattschnaker Gerrit Hoss am Samstag, dem 16. November (19 Uhr) in die Nortorfer Kramer-Scheune. Restkarten für je 15 Euro gibt es im Restaurant Dyonisos oder abends im Heinkenborsteler Weg 8 oder per Mail an info@kramer-scheune.de.


Matthias Stührwoldt mit seinem neuen Buch "Knackwust"

Alle Freunde des gepflegten plattdeutschen Humors können sich freuen - denn "ER" kommt wieder nach Nortorf: Matthias Stührwoldt, der schreibende Landwirt aus Stolpe stellt in der Kramer-Scheune sein neues Buch mit dem prägnanten Titel "Knackwust" vor. Wann? Freitag, 6. Dezember 2019, 19:30 Uhr, Einlass ab 18:30 Uhr. Eintritt 12 Euro. Karten gibt es ab sofort im Vorverkauf bei uns im Heinkenborsteler Weg 8 (abends), per Vorkasse unter info@kramer-scheune.de oder im Restaurant "Dyonosis" am Marktplatz. Die Erfahrung zeigt: Hier muss man schnell zugreifen. Und auf Grund des Datums ist das doch ein Super-Nikolaus-Geschenk. Und was die Küche der Kramer-Scheune an diesem Abend als Snack anbietet, ist bei dem Buchtitel ja wohl klar...

Seit nunmehr zehn Jahren ist der Stolper Biobauer und Autor Matthias Stührwoldt auf den plattdeutschen Bühnen Norddeutschlands unterwegs; jüngst erschien sein neuntes plattdeutsches Buch "Knackwust!" Seine Geschichten kommen direkt aus dem Landleben und kennen kaum Tabus. Nichts ist so traurig, als dass man nicht darüber lachen könnte, und noch jedem Gag vermag der Bauer eine nachdenkliche Note abzugewinnen. Bei Stührwoldt ist immer alles gleichzeitig: Lachen und weinen, Leben und Tod, Glück und Elend. Und doch ist am Ende eines klar: Man geht mit einem Lächeln nach Hause. Denn das Leben ist wundervoll.


AUSGEBUCHT! - TELDEC-Schallplatten in aller Welt!

Zu einem Abend rund um Teldec-Schallplatten lädt das Team der Kramer-Scheune im Heinkenborsteler Weg 8 in Zusammenarbeit mit dem Schallplattenmuseum am Samstag, dem 28. September (19 Uhr, Einlass ab 18 Uhr), ein. „Teldec-Schallplatten in alle Welt“ hing einst als Spruch im Eingang zur Kantine und ist nun das Thema des Abends zur Geschichte der TELDEC in Nortorf. Museumsleiter Lutz Bertram und sein Team präsentieren interessante Daten, Fakten und Exponate zur Firmengeschichte, zeigen historische Bilder und bieten musikalische Vorführungen aus 40 Jahren Schallplattenproduktion. Bei zwei Schlagerrätseln werden die Gäste gefordert. Abschließend wird ein Original-Film der TELDEC aus dem Jahre 1960 über die Produktion von Schallplatten gezeigt. Zudem werden Daten, Fakten und Wissenswertes rund um den geplanten Ausbau des Kesselhauses und zum Bürgerentscheid erläutert. Bei Musik vom Plattenteller klingt der Abend aus. Für das leibliche Wohl ist gesorgt. Der Eintritt ist frei – es wird um Spenden für´s Museum gebeten.

Anmeldungen werden erbeten unter 0177-2745486 oder info@kramer-scheune.de


Kramer-Scheune startet ins 2. Halbjahr 2019

Das Veranstaltungsprogramm für das 2. Halbjahr 2019 in der Nortorfer Kramer-Scheune steht in den Startlöchern. Ab sofort gibt es die Eintrittskarten im freien Verkauf – auf Grund vieler Vorbestellungen unserer Stammkunden sollte man schnell sein, wenn man noch Tickets ergattern will.  

Bei „Werner Momsen“ hat uns das große Interesse förmlich überrumpelt und es gab ganz viele Vorbestellungen – denn  wann bekommt man „Werner Momsen“ schon mal in Nortorf live zu sehen? Daher ab jetzt auch nur noch gaaaanz wenige Restkarten vorhanden.

Karten für alle Veranstaltungen gibt es ab sofort  bei uns im Heinkenborsteler Weg 8 (abends) oder im Restaurant „Dyonisos“ am Marktplatz oder unter info@kramer-scheune.de.  

Donnerstag, 19. September 2019, 19:30 Uhr, 23 Euro
Werner Momsen – Abenteuer Urlaub - Exklusive Vorpremiere des neuen Programms.

„MOIN. Mein Name ist Momsen, Werner Momsen. Wer mich näher kennt, hat es schnell vergessen, doch es stimmt- ich bin eine Puppe. Nicht aus einer Eizelle geschlüpft, sondern aus einem Schaumstoffblock geschnitten. Die Haut aus Polypropylen, Haare aus Polyacryl und innen drin nichts als Schaumstoff. Von Geburt an Sondermüll – kein leichtes Leben. Ich liebe es aber trotzdem. Ich bin zwar fremdbestimmt, aber oft doch freier als mein schwarzer Begleiter, der immer hinten drin steckt. Denn ich kann Dinge tun und sagen, die nur ich tun und sagen darf. Wenn man mich fragt warum ich Reise, antworte ich: Ich weiß wohl, wovor ich fliehe, aber nicht wonach ich suche.“ Das hat schon im 16.Jahrhundert ein französischer Philosoph von sich gegeben und gilt zumindest bei Momsens noch immer! Ich bin fix und fertig vom Reiseplanen mit Lisbeth. Ich möchte mich mit Ihnen über Ihren Urlaub unterhalten. Über das Abenteuer Urlaub. In den angeblich schönsten Wochen des Jahres werden eine Menge komische Dinge gemacht, über die man während der Reise vielleicht nicht lachen kann, hinterher, von außen betrachtet aber sehr lustig sind.
Die Veranstaltung wird dankenswerterweise von den Stadtwerken Nortorf unterstützt.

Samstag, 26. Oktober, 19:00 Uhr, 12 Euro
Ines Barber - "Passt, wackelt un hett Luft"
Wo die plattdeutsche Erzählerin Ines Barber vertellt, macht sich schnell entspannte Heiterkeit breit. Die leidenschaftliche Plattschnuut und langjährige Radio-Journalistin sieht seltsam Eigentümliches in unser aller Leben. Im ganz normalen Alltagswahn-sinn sieht Ines Barber überall „Fisematenten“. Ines Barber vertellt op Platt von Marotten und Schrullen lieber Mitmenschen sowie von großen und kleinen Kindern. Aber auch das moderne Leben mit und in den sozialen Netzwerken liefert immer wieder Steilvorlagen für neue Geschichten. Ines Barber schnackt dor eenfach mol gegenan mit fröhlicher Fassungslosigkeit, leidenschaftlichem Dabeisein und frechem Charme. Unverblümt, temperamentvoll und mit unverwechselbarer und äußerst wandlungsfähiger Stimme. Sie vertellt von nervenden Gesundheitsaposteln, erschreckenden Begegnungen in der gemischten Sauna, von Kindheitsträumen sowie indiskreten Krankengeschichten zur Sahnetorte. Erlebnisse mit ihrer Jack-Russell-Dame „Emma“ runden das Programm erfrischend tierisch ab. Reichlich Erzählstoff für eine Autorin und Journalistin mit dem Blick für die besonderen Seiten des Lebens, komisch, mal sanft und nachdenklich, gerne frech und frei von der Leber weg.

Samstag, 16. November 2019, 19:00 Uhr, 15 Euro
Gerrit Hoss – „Aufs Meer Tour 2019“
Gerrit Hoss ist Moderator und Plattschnaker beim NDR-Hörfunk und Vollblut-Musiker. Er ist der Sänger, der der plattdeutschen Musik den Staub von den Schultern klopft. Gerrit Hoss ist der Songwriter, der Hamburg eine Liebeshymne geschrieben hat, die im Radio rauf und runter läuft. „Ich wollte etwas schreiben, was für jeden Hamburger funktioniert“, meint Gerrit. So entsteht „In Hamburg verliebt“, dass sich zum Dauerbrenner auf NDR 90,3 mausert. Er ist der Frontmann und E-Gitarrist, an dem man als musikbegeisterter Norddeutscher im letzten Jahr nicht vorbeikam. Mit seiner Live-Band spielte er in Norddeutschland auf vielen Bühnen und sogar beim „Wacken-Festival“ und dem „Werner-Rennen“. Nun kommt er solo erstmals in die intime Atmosphäre der „Kramer-Scheune“ nach Nortorf und stellt sein aktuelles Album „Aufs Meer“ vor. Nicht nur der der Titelsong ist ein echter Ohrwurm. Gerrit Hoss ist nun mal ein Küstenkind - und drückt das am besten in seiner Musik aus - in hochdeutsch und in plattdeutsch.

Freitag, 29. November 2019, 19:00 Uhr, 15 Euro
MayaMo & Sascha August - "Wintersongs"
Bei den Maya-Stätten von Tikal geboren, kanadische Staatsbürgerin, österreichischer Vater – und schließlich im rauen Norden Deutschlands gelandet: Das sagt schon eine ganze Menge! MayaMo hat die Musik im Blut und macht jedes Konzert zu einem Erlebnis. Wir freuen uns, MayaMo mit ihrem Partner Sascha August erstmals in der Kramer-Scheune präsentieren zu können. Die beiden begleiten uns in die stimmungsvolle Vorweihnachtszeit und setzen einen glanzvollen Schlußpunkt unter unser Jahresprogramm mit stimmungsvollen aber auch rythmischen Winter- und Weihnachtssongs. Dieses Duo liebt groovige und funkige Pop und Latinfolk-Songs. Zwei kreative Köpfe, die unzählige Programme und Songs kreiert und auf die Bühne gebracht haben - powervolle Eigenkompositionen sowie Coversongs in eigener Handschrift.
Mit einem bunt gemischten Programm in verschiedenen Sprachen kann die Vorfreude auf die Winter- und Weihnachtszeit kommen.


30 Jahre Förderverein Museum Nortorf

30 Jahre Förderverein Museum Nortorf - das war ein Grund zum Feiern. Museumsleiter Lutz Bertram und sein Team luden am 20. Juni zunächst ins Museum im Jungfernstieg zu einem Sektempfang ein. Danach gings weiter mit einem Sommerfest in der Kramer-Scheune. Zahlreiche Gäste folgten der Einladung und freuten sich über einen lauen Sommerabend mit kühlen Getränken und heißen Würsten vom Grill. In der Kramer-Scheune unterhielt das Swing-Quartett "Three little Words" mit Klassikern der goldenen Swing-Zeiten aus den 20er- und 30er-Jahren des vorigen Jahrhunderts. MIt Vibrafon, Gitarre, Saxophon und Piano zauberten die vier Musiker eine heimelige Wohnzimmer-Konzert-Atmosphäre, die die Gäste dann sogar zum Mittanzen animierte. Im Saal der Kramer-Scheune hatte das Schallplatten-Museum einige spannende Exponate aufgebaut, an denen es sich herrlich fachsimpeln, staunen und diskutieren liess.


Carlo von Tiedemann begeisterte vor ausverkauftem Haus

Eine echte TV- und Radiolegende war am 16. Juni in der Kramer-Scheune zu Besuch. Carlo von Tiedemann begeisterte vor ausverkauftem Haus mit Döntjes, Erlebtem und Nachdenklichem aus seinem reich gefüllten Erfahrungsschatz. Auf fast 50 Jahre Karriere kann "Carlo" zurückblicken und er ließ die Nortorfer heute daran Anteil haben. Als "Interviewer" und Gesprächspartner stand ihm sein alter Freund Ralf Huber zur Seite - selbst fast schon ein Radio-Urgestein, der viele Jahre auf NDR 1 Welle Nord moderierte. Von Tiedemann liess kaum etwas aus seinem bewegten Leben aus. Angefangen vom Ausstieg nach Südamerika, wo er seinen Künstlernamen "Carlo" bekam, bis hin zu vielen tausend Moderationen der "Aktuellen Schaubude" und anderen Quizformaten und auch seinem "Ausflug" zum ZDF. "Technik entmenschlicht - nicht nur Radiomoderatoren", stellte Carlo von Tiedemann fest. Ging es früher nach einer durchzechten Nacht im "Onkel Pö" direkt ins Studio und die Techniker retteten einen über den Tag, so ist ein Radio- oder Fernsehmoderator heute fast nur auf sich allein gestellt und kann sich derartiges heute nicht mehr erlauben. Nicht ausgeklammert wurden auch die "Downs" mit Alkohol, Drogen und einem Knochentumor. "Ich habe nichts ausgelassen und vielen sehr weh getan", bekannte das NDR-Urgestein. Sehr selbstkritisch ging der Moderator mit dieser Phase seines Lebens um. Sein Erfolgsrezept auch in dieser Zeit: "Ich bin nicht religiös, aber den lieben Gott gibt´s umsonst. Man muss ihn nur anzapfen. Und wir haben alle soviel Kraft in uns - man muss nur an seine Kraftquellen kommen." Am Ende des Nachmittags nahm sich Carlo noch viel Zeit für seine Fans aus alter Zeit und erfüllte jeden Foto-Wunsch.
Die Veranstaltung wurde dankenswerterweise von der Sparkasse Mittelholstein unterstützt. Vielen Dank dafür.


Zwei erstklassige Künstler in einem kleinen Saal ergeben ganz große Emotionen

Wenn zwei Künstler, die auch alleine problemlos einen großen Saal füllen können, sich einen kleinen Saal teilen, dann kann das ganz große Emotionen geben. So war es dann auch beim Auftritt von Autorin Renate Folkers und Musiker Gerd Langwald am Dienstag in der Kramer-Scheune in Nortorf. Folkers hatte ihr neuestes Buch „Spuren sichern“ im Gepäck – eine Sammlung ihrer besten und ihrer Lieblingsgeschichten „op platt“. Lustig, berührend, nachdenklich – jede Geschichte für sich war ein Hörgenuss und bei der Auswahl bewies Folkers Fingerspitzengefühl um ein wohliges Gefühl beim Publikum zu erzeugen. Und Vollblutmusiker Gerd Langwald – ausgestattet nur mit Gitarre und excellenter Stimme – hatte aus seinem riesigen Repertoire immer genau das passende Notenwerk zur eben gehörten Geschichte parat.  Sei es Reinhard Meys „Über den Wolken“ über den sanften „One way wind“ der Cats bis hin zu John Denver und seinen „Country Roads“ oder „The Air that i breave“ von den Hollies – Langwald traf stets den perfekten Ton. Das galt auch für die amüsanten und spontan wirkenden Zwischenmoderationen der beiden Künstler, die seit mehreren Jahren zusammen auf der Bühne stehen – aber immer noch unter ihren jeweils eigenen Namen. Denn für den von Renate Folkers vorgeschlagenen Duo-Namen „Mu-Li-Duo“ – für „Musik und Literatur“ – konnte Gerd Langwald sich nicht erwärmen – steht das Muli doch auch für die Mischung einer Pferdestute mit einem Eselhengst. So hatten die zwei Künstler auch stets die Lacher auf ihrer Seite. Nach zweieinhalb Stunden, die viel zu schnell vergingen, schwang sich das Duo zu einem fulminanten Finale auf und brachte zu „Sierra Madre“ das Publikum in der fast ausverkauften Kramer-Scheune zum lauten Mitsingen und Schunkeln. Mit stehenden Ovationen wurden die beiden verabschiedet – was dann am Ende selbst der professionellen Autorin Folkers feuchte Augen bescherte.


Konfirmation 2020 - Feiern in der Kramer-Scheune

Die Konfirmationstermine 2020 im Nortorfer Land stehen fest. Stellt sich die Frage: "Wo soll die Familienfeier stattfinden?" Wir empfehlen den "Peerstall" in der Kramer-Scheune im Heinkenborsteler Weg in Nortorf. Wir bieten Platz für bis zu 50 Personen, eine komplett eingerichtete Küche mit Kühl- und Reinigungsgeräten und kompletter Geschirr- und Gläserausstattung. Catering kann individuell gebucht werden. Gerne Besichtigungstermin vereinbaren unter 0177-2745486 oder info@Kramer-Scheune.de.
Die Konfirmationstermine 2020: 26.4., 3.5. (bereits ausgebucht), 10.5. und 17.5.
Tipp: Auch für Ihre Einschulungsfeier nach den Sommerferien haben wir freie Termine.


Lone Rider & Friends begeisterten in Nortorf

Ein begeistertes Publikum, eine tolle Stimmung und drei Künstler, die sich ein Dauerticket für ihre nächsten Auftritte in der Nortorfer Kramer-Scheune erworben haben. Das Konzert von "Lone Rider & Friends - A Tribute to Johnny Cash" am Samstagabend war ein toller Erfolg und ein Highlight in unserer bisherigen Konzertreihe. Die großen Hits vom "Man in Black" brachten "Lone Rider", "Ms. Anna Jones" und "Timothy O´Donnell" nur mit tollen Stimmen, Gitarre und E-Bass ganz dicht am Original. Die Zuhörer in der ausverkauften Kramer-Scheune hielt es am Ende nicht mehr auf den Stühlen und das Tanzbein wurde geschwungen. Mit stehenden Ovationen und der Einforderung von drei Zugaben dankte das Publikum für einen tollen Western-Abend. Ganz emotional wurde es dann nochmal, als die meisten Gäste schon auf dem Heimweg waren: Nur für die Nortorferin Renate Boje sang "Lone Rider" den Johnny-Cash-Klassiker "Personal Jesus", der zwar in der Presseankündigung stand, aber im Repertoire des Abend zunächst nicht gespielt wurde. Und so ging auch die letzte Konzertbesucherin glücklich beseelt nach Hause.
Fest steht schon jetzt: Es war zwar das erste, aber garantiert nicht das letzte Konzert des "Man in Black" in der Kramer-Scheune.


Erfolgreicher Start ins neue Veranstaltungsjahr

Toller Start ins diesjährige Veranstaltungsprogramm der Kramer-Scheune: Zu einer exklusiven Vorpremiere ihres neuen Buches "Dor bün ick tohus" kam Schauspielerin Sabine Kaack zu uns. Vor ausverkauftem Haus rezitierte sie bekannte Texte norddeutscher Autoren und beeindruckte durch ihre enorme sprachliche Wandlungsfähigkeit. Begleitet wurde sie von Ben Heuer an der Mundharmonika. Beide Künstler für sich sind Ausnahmeerscheinungen und wir sind stolz, sie bei uns als Gäste gehabt zu haben. Am Büchertisch musste Sabine Kaack danach zahlreiche Exemplare signieren und nahm sich für jeden Besucher Zeit zum "Plausch".
Mit dabei war auch Helmut Böttcher vom "Team Nortorf Video" und wir freuen uns schon auf seinen Film.
Nächstes Highlight in der Kramer-Scheune ist der Auftritt von "Lone Rider & Friends - A Tribute to Johnny Cash" am 6. April. Für diesen Abend gibt es jedoch keine Karten mehr.


"De olen Buurslüüd" sind eingezogen

An der Nortorfer Kramer-Scheune im Heinkenborsteler Weg hat es Zuwachs gegeben: Am Samstagabend (2.2.19) begrüßten wir "de olen Buurslüüd" - das neueste Werk des Nortorfer Hobbykünstlers Manfred Richter. Die beiden lebensechten und wetterfesten Figuren haben ihren festen Standplatz auf einer Holzbank vor der Scheune gefunden und symbolisieren hervorragend und mit einem Augenzwinkern die landwirtschaftliche Vergangenheit des 98 Jahre alten Gebäudes, das heute eine Kulturscheune und ein Lagerhaus ist. Die Bäuerin in Kittelschürze, Kopftuch und "Puschen" schält gerade die Kartoffeln für das Mittagesen während der Altbauer daneben seine Pfeife raucht und einen schäumenden Bierkrug "der Hausmarke" in der Hand hält. Mit Pressebegleitung und vielen Freunden und Familie wurden die beiden nun offiziell begrüßt. Und natürlich gab´s passend dazu eine deftige Kartoffelsuppe und das Bier mit den Initialen des Besitzer: H.B.

 

Zum neuen "Familienfoto" mit den "Olen Buurslüüd" posierten Hobbykünstler Manfred Richter (links) zusammen mit den Besitzern Renate und Holger Bauer.


Halbzeit der Winterpause

Die Winterpause in der Kramer-Scheune hat die Halbzeit hinter sich und wir freuen uns auf neue tolle Veranstaltungen. In den nächsten Tagen erscheint unser komplettes Jahresprogramm. Ihr dürft gespannt sein.
Für zwei Veranstaltungen gibt es schon jetzt nur noch ein paar ganz wenige Restkarten. Also schnell zugreifen:

Sonntag, 17. März 2019, 15:00 Uhr:
Sabine Kaack: Dor bün ick tohuus
-Geschichten un Gedichten ut mien Heimat-
Exclusive Preview des neuen Buches
Die Schauspielerin und Botschafterin des Niederdeutschen Theaters, Sabine Kaack, geht 2019 auf Lesereise und hat ihr zweites plattdeutsches Buch im Gepäck: „Dor bün ick tohuus“. Geschichten aus ihrer Heimat Norddeutschland - unterhaltsam, lebensfroh, authentisch. Ob altes oder neues Platt, Gedicht oder Geschichte - die Lesung mit Sabine Kaack ist für alle Liebhaber der plattdeutschen Sprache ein wahrer Genuss. Mit ihrer samtig-weichen Stimme führt Sabine Kaack durch den Nachmittag, musikalisch untermalt und begleitet von Ben Heuer an der Mundharmonika. Noch vor der offiziellen Buchpräsentation in Hamburg präsentiert Sabine Kaack ihr neues Werk in der Kramer-Scheune in Nortorf.
Eintritt 15 Euro

Samstag, 4. Mai 2019, 19:30 Uhr, Einlass ab 18:30 Uhr
Carlo von Tiedemann: „Appelkuchen & Schluck“ –
Talkshow über eine bewegt-spannende Karriere
Ein Urgestein der deutschen Unterhaltungsbranche kommt in die Nortorfer Kramer-Scheune: Carlo von Tiedemann wird über seine bewegt-spannende, aber auch amüsante Karriere und sein Leben – verbunden mit seinen „Ups and Downs“ - berichten. Interviewt wird er dabei ebenfalls von einer Radiolegende: Ralf Huber, langjähriger Moderator bei NDR1 Welle Nord, trifft „Carlo“ in der gemütlichen Atmosphäre der Kramer-Scheune.
Eintritt 16 Euro. Die Veranstaltung wird dankenswerterweise von der Sparkasse Mittelholstein unterstützt.

Die wenigen Restkarten zu diesen Veranstaltungen gibt es aktuell im Restaurant "Dyonisos" bei Afti Taqui am Marktplatz in Nortorf.


"De olen Buurslüüd" ziehen bald ein

Noch ist Winterpause an der Kramer-Scheune - aber das nächste Highlight kündigt sich an. Nachdem der Nortorfer Hobbykünstler Manfred Richter seine lebensecht gestylten Figuren (wie den griechischen Wachsoldaten, den Schwimmer auf dem Marktplatz, den Apotheker, "Oma und Opa" und den Gondoliere) in der Nortorfer Innenstadt platziert hat, entstehen nun zwei Figuren, die zur Geschichte der fast 100 Jahre alten Kramer-Scheune passen: "De olen Buurslüüd" schreiten mit großen Schritten ihrer Fertigstellung entgegen. Auf einer Holzbank vor der Kulturscheune im Heinkenborsteler Weg werden demnächst Altbauer und -bäuerin ihre verdiente Ruhepause halten: Sie mit Kittelschürze, Kopftuch und Kartoffeln schälend - er mit Prinz-Heinrich-Mütze, Pfeife und schäumendem Bierkrug. Die ersten Bilder sind hier zu sehen. Wir werden weiter über die Fertigung berichten und freuen uns schon auf eine richtig zünftige Einweihung in den ersten Wochen des neuen Jahres.


Wichtige Bücher gegen das Vergessen

Vorzeitige Bescherung an der Nortorfer Gemeinschaftsschule am letzten Schultag vor den Ferien: Schulleiter Timo Off freute sich über eine Spende von 14 Büchern mit dem Titel "Gegen das Vergessen. Opfer und Täter in Rendsburgs NS-Zeit" des Autors Günter Neugebauer. Die Bücher überreichte Holger Bauer, Inhaber der "Kramer-Scheune" in Nortorf. Dort hatte Neugebauer im November das Buch vor Publikum vorgestellt. Statt um Eintritt baten Holger und Renate Bauer an dem Abend um Spenden, um damit möglichst viele Bücher für die Schule kaufen zu können. "Das Thema ist uns gerade in der heutigen Zeit sehr wichtig und man muss dafür sorgen, dass die Greueltaten der NS-Zeit auch der jüngeren Generation immer wieder vor Augen geführt werden", so Bauer. "Dieses Buch mit regionalen Protagonisten ist dafür hervorragend geeignet." Dem stimmte Schulleiter Off zu. "Zudem ist zu berücksichtigen, dass die Generation, die diese schreckliche Zeit miterlebt hat und darüber aus erster Hand berichten könnte, langsam ausstirbt", so Off. Daher sei dieses Buch mit schonungslosen Fakten so wichtig. Er freute sich über die Spende und kündigte an, dass die Bücher zum Lehrinstrument der Oberstufe werden.


Mit "Catweasel" gefühlt wie in einem Irish Pub

Was für ein Abend - was für eine Stimmung! "Irish Christmas & More" mit der Folk-Band Catweasel in der Nortorfer Kramer-Scheune am 1. Dezember war ein mitreißendes Erlebnis. Die fünfköpfige Formation schaffte es schon beim ersten Song, die Gäste zum Mitklatschen zu bringen - und das hörte die folgenden drei Stunden nicht auf. Ein irischer Gassenhauer nach dem anderem erklang und verwandelte das alte Gemäuer gefühlt in einen Pub im tiefsten Irland - gab es doch schließlich auch die entsprechenden Getränke und Snacks. Nach über drei Stunden und zwei langen Zugaben entliessen die Zuhörer Catweasel nur ungern in die Nacht. Aber eines war nach diesem Abend klar: Catweasel haben sich in die Herzen der Nortorfer gespielt und waren nicht zum letzten Mal in der Kramer-Scheune zu Gast.


Lone Rider - A Tribute to Johnny Cash!

Samstag, 6. April 2019, 19 Uhr, Einlass ab 18 Uhr

 

Direkt, schnörkellos, unterhaltsam, authentisch.

 

Die großen Songs vom "Man in black" - von den Anfängen (Walk the line, Folsom Prison Blues) über die großen Hits der sechziger (Ring of fire, Bonanza) bis hin zu den American Recordings (Hurt, Personal Jesus) Tolle Geschichten über Liebe, Tod und Teufel aus einer Zeit, in der Männer noch Männer waren!

 

Die verblüffende stimmliche Ähnlichkeit des „Lone Rider“ mit dem Original, der klassische Vintage Sound – alles passt perfekt zum Auftritt.

 

Freuen Sie sich auf eine unverwechselbare Show zu Ehren des einzigartigen Johnny Cash und dessen unvergesslicher Musik. Dabei fehlt es nie an Unterhaltung und Spaß. Das Publikum ist Teil des Ganzen und wird auch tanzend seiner Rolle gerecht. Wie beim „echten“ Johnny-Cash-Konzert gibt es die großen Hits oder auch mal ganz spezielle Songs auf Zuruf, so dass wirklich jeder auf seine Kosten kommt. Dabei ist schon so mancher Saal aus den Fugen geraten, wenn „Ring Of Fire“ oder „Ghost Riders In The Sky“ erklingt.

 

Damit Platz zum Tanzen bleibt, wird der Saal nur teilweise bestuhlt. Für das leibliche Wohl ist zu moderaten Preisen gesorgt. Karten gibt es für 15 Euro ab sofort auf gegen Vorkasse unter info@Kramer-Scheune.de. Restkarten ab 1. Februar im Restaurant „Dyonisos“ am Nortorfer Marktplatz.